Künstler, Journalist, Philosoph

Maximilian MAJO
Maximilian MAJO

Als kreativer Geist in Österreich geboren, jedoch lange im Ausland

ansässig gewesen, erlangte der Künstler Maximilian MAJO

mit seinen poetischen Bildgeschichten in ganz Europa und

auch in den USA die Sympathien von Kunstsammlern

und Freunden der schönen Künste.

MAJO als Künstler der Sprache mittels Farbe und Pinsel,

sagte von sich selbst einmal:

„Ich erzähle meinen Leinwänden eine Geschichte, einen

Wunsch, einen Widerspruch, ein Lebensgefühl, eine

Weisheit, eine profunde Erkenntnis, ein Stück meines

geistig und/oder gelebten Lebens, eines schönen Lebens.“

 

 

MAJO sprach in seinen Bildern von Liebe, Leidenschaft,

Zorn, Stolz, Vergangenheit, von Freiheit, Zukunft und

dem Universum. Gründe warum jedes Bild für sich ein abgeschlossener

Zyklus war. Es ist nicht die Technik, die ihn

anspornte, es war die Philosophie, die Aussagen des Lebens,

die ihn herausforderten. MAJO war ein Geschichtenerzähler,

ein Vorleser mittels Farbe und Leinwand.

Es selbst lebte paradoxer Weise emotional exzessiv, wie

rational leidenschaftlich und malte Bilder, wer ihn kannte,

jedem anderen zuzutrauen gewesen wären, nur nicht ihm. Als lauter

Geist polterte er sich durchs Leben und durch die Gemüter

seiner Freunde, und hatte er um sich herum genügend

Unruhe geschaffen, dann zog er sich, der Ratlosigkeit

und dem Unverständnis seiner Freunde den Rücken kehrend,

in sein Atelier oder auf sein Schiff zurück.

 

2006 verstarb Maximilian MAJO an einer Krebserkrankung, seine Werke jedoch leben weiter!